Allenschen regel

allenschen regel

Allen - Regel, Regel, die besagt, dass bei verwandten Säugetierarten oder Allen - Regel: unterschiedliche Länge der Ohren bei fuchsartigen Raubtieren in. Allensche Proportionsregel Beispiele: die Ausbildung der Ohren unten bei fuchsartigen Raubtieren (Eisfuchs, Rotfuchs, Wüstenfuchs) sowie oben bei Elefanten  ‎ abc] · ‎ ghi] · ‎ jkl] · ‎ mno]. Die Allensche Regel besagt, dass naheverwandte, gleichwarme Arten in wärmeren Regionen über längere Körperfortsätze verfügen. Tiergeographische Regeln Die Allen-Regel: Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen. Bacillus licheniformis im Wachstum begünstigt, dunklere Haare oder Federn sind jedoch bakteriell schlechter abbaubar. Ein weiterer Erklärungsansatz ist hier die verminderte Intensität der UV-Strahlung mit zunehmender geographischer Breite. Als Musterbeispiel dienen in den meisten Schulbüchern die Füchse. Wie kann man die Allensche Regel erklären? allenschen regel Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Allen-RegelRegel, die besagt, dass bei verwandten Säugetierarten oder -rassen die Tiere in kälteren Gebieten kleinere Körperanhänge Ohren, Schwänze haben als ihre Verwandten selbstmord schulden wärmeren Gebieten vgl. Ein weiterer Erklärungsansatz ist hier die verminderte Intensität der UV-Strahlung mit zunehmender geographischer Breite. Sie sind Abonnent und noch kein registrierter Kunde? Es verliert aber nicht acht mal so viel Wärme, sondern nur vier mal so viel Wärme wie das kleinere Tier. Wie die Allensche Regel ist sie eine Ergänzung der allgemeineren Bergmannschen Regel. Eine vernünftige Erklärung für diese Regel findet man ebenfalls nicht, auch hier verweise ich auf den Wikipedia-Eintrag zum Thema " Ökogeographische Regeln ". Die von Richard Hesse — aufgestellte Regel ist eine der ökogeographischen Regeln der Biogeographie. Naturwissenschaftliche Grundbildung im Naturwissenschaftsunterricht oder Naturlehre kann nach dem forschend-entwickelnden Unterrichtsprinzip unterrichtet werden. Aufgrund des kalten Habitats sind die Körperanhänge des Polarfuchses Vulpes lagopus recht kurz Bildquelle: Aktionen Sprechstunden Specials gutGefragt RatKompakt.

Allenschen regel Video

Glogersche Regel aka Färbungsregel - TheSimpleShort Navigationsmenü Meine Werkzeuge Nicht angemeldet Diskussionsseite Beiträge Benutzerkonto erstellen Anmelden. Dies ist sehr gut am Beispiel der Pinguine zu erkennen. Biologische Fragestellungen lassen sich durch problemorientiertes Vorgehen Problemorientierung im Unterricht besser vermitteln. Weitere im Zusammenhang stehende Regeln Die Allensche Regel wird zusammen mit der Bergmannschen Regel und der Hesseschen Regel auch unter der Bezeichnung "ökologische Regeln" zusammengefasst. Die Regel besagt, dass homoiotherme Arten , welche in Gebieten mit höherer Luftfeuchtigkeit leben, eine dunklere Pigmentierung besitzen. Im allgemeinen haben Säugetiere in kalten Klimaten kürze Körperanhänge Beine, Ohren, Schwanz als solche, die in wärmeren Gebieten leben. Die Hausaufgaben--Frage Wir haben davor Bergmannsche Regeln gehabt aber ich.. Zu den wichtigsten Errungenschaften seiner Karriere zählten unter anderem die Aufstellung der Nomenklaturregeln der Zoologie und die Entwicklung der Allenschen Regel, die allerdings erst später nach ihm benannt wurde. Wieso sind sie so gesund? Woher stammt der Name "Allensche Regel"? Artverwandte in trockeneren Klimaten sind heller gefärbt.

Tags: No tags

0 Responses